Landgrafenschloss Eschwege im Werratal - Burgen & Schlösser - Kultur & Geschichte - Themen - Urlaub im Werratal
auf Karte zeigen
Legende schließen
Karte schließen Karte im Vollbild öffnen

Reiseplaner (0 Artikel)

Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Reiseplaner:

Reiseplaner drucken
  • Drucken

Landgrafenschloss Eschwege im Werratal

Landgrafenschloss in Eschwege, © Atelier Blume, Waldkappel Bild vergrößern
Landgrafenschloss in Eschwege
© Atelier Blume, Waldkappel

1386 unter der Leitung von Landgraf Balthasar von Thüringen erbaut.

Das Landgrafenschloss Eschwege befindet sich am nordwestlichen Rand der Altstadt, oberhalb der Schlossmühle und direkt an der Werra.

Ehemalige Burg von Eschwege
Ursprünglich wurde das heutige Landgrafenschloss 1386 von Landgraf Balthasar von Thüringen erbaut. Die Burg sollte die Stadt Eschwege vor den hessischen Landgrafen schützen.
Nachdem Eschwege wieder hessisch wurde, diente die Burg ab 1433 zunächst als Amtssitz hessischer Ministerialen.

Die Burg wird zum Renaissanceschloss
Im 16. und 17. Jahrhundert erweiterten hessische Landgrafen die Burg in mehreren Phasen zum Renaissanceschloss.
Die Bezeichnung „Landgrafenschloss“ kommt daher, dass im Laufe der Zeit etliche Landgrafen von Hessen im Schloss wohnten.

Zerstört und wieder aufgebaut
Ostern 1637
, während des 30-Jährigen Krieges, wurden die Stadt Eschwege und das Landgrafenschloss größtenteils geplündert und durch Feuer zerstört. Landgraf Friedrich von Hessen bemühte sich zwar um die Wiederherstellung des Schlosses, jedoch verstarb er 1655 und das Schloss verfiel immer mehr.
Als 1755 auch der Südflügel des Schlosses entstand, wurde das Schloss von Landgraf Christian von Hessen-Wanfried erneut renoviert.

Seit 1821 dient das Schloss nun schon als Sitz des Landrats und der Kreisverwaltung.

Der Dietemann-Pavillon
befindet sich im Südosten des Landgrafenschlosses und wurde zwischen 1615 und 1617 angebaut. Der Fachwerkaufbau, in dem das Uhrwerk mit dem „Dietemann“ untergebracht ist, stammt aus dem Jahr 1650. Der Dietemann ist ein Teil der Kunstuhr und die Symbolfigur von Eschwege.
Eingeweiht wurde der Turmwächter am 2. Juli 1927. Seitdem bläst er zu jeder vollen Stunde in sein Horn und dreht einen Rundgang um die Turmspitze.
Jedes Jahr führt der „Dietemann“ den Festumzug zum Johannisfest an. Dieses Fest findet immer am ersten Juli-Wochenende des Jahres statt.

Der Frau-Holle-Brunnen im Innenhof des Schlosses 
ist in neuzeitlichem Stil gestaltet und zeigt Reliefs aus dem Märchen "Frau Holle" der Brüder Grimm.
 

Infos/Kontakt

Kreisverwaltung Werra-Meißner-Kreis:
Schlossplatz 1
37269 Eschwege
Tel: +49 (0)5651 302-0
wmk@werra-meissner-kreis.de
www.werra-meissner-kreis.de

Lage auf Karte

Karte öffnen

Suchen & Buchen





Sie suchen Veranstaltungen
Wann?
Was?
Wo?
Detailsuche
Top-Veranstaltungen
, © Axel Demandt

Johannisfest in Eschwege

Fünftägiges Stadtfest in der Eschweger Innenstadt und auf dem Festplatz Werdchen.

weiter...
© Werratal Tourismus Marketing GmbH - 37269 Eschwege - Tel. +49 (0)5651 992330 - E-Mail